Infos für Künstler



das erwartet euch:

"Von Donnerstag bis Samstag läuft jeden Abend Walter Stehlings Liedermachershow, ohne Wettbewerb, jeder kann kommen, jeder kann sich bewerben, einzige Regel ist, dass es möglichst selbstgeschriebene Songs auf Deutsch sein sollten. Gage gibt es keine, die Einnahmen werden, so gerecht es geht, an die Mitwirkenden als Ausgleich der Fahrtkosten verteilt. Im Jahr 2014-2017 hatten wir ca. 400 Zuschauer und ca. je 80 - 100 Künstler. Damit war die Kapazität des Geländes und der Bühnen auch schon fast ausgeschöpft. Jeder spielt normalerweise zwei Songs, da sind alle gleich, egal ob totaler Anfänger oder Vollprofi. Zugaben sind eher die Ausnahme, wir müssen ziemlich viele Leute über die Bühne kriegen im Lauf von so einem Abend. Als Moderator haben wir den Liedermacherniedermacher Walter Stehling, der ist so ein richtig fieser satirischer Bösewicht, macht alle gnadenlos zur Sau, aber meistens doch irgendwie liebenswert und vor allem wirklich lustig. Damit wird auch die letzte Eitelkeit vernichtet, wer das nicht verträgt sollte nicht teilnehmen. Samstagsabends stehen die Künstler mit ihren Gitarren an der Bühne Schlange, weil sie drankommen wollen, bevor sie zu betrunken werden. Das gelingt zum Glück nicht immer. Was unser Festival attraktiv macht sind eher die durchgeknallten Auftritte, der totale Kontrollverlust auf der Bühne. Wenn ich da meine zwei Songs abliefere komme ich mir mit meiner unvermeidlichen professionellen Reststrukturiertheit meistens viel zu brav vor. Es geht da nicht primär um musikalische Qualität, es geht um Freakfaktor und anarchistischen Charme. Ich kenne keinen Event bei dem ich so viel lache wie in Deutzen. Natürlich treten da auch Leute auf, die einfach nur gut sind, aber das Salz in der Suppe sind die Spinner. Ich möchte allerdings unbedingt zum Schluss noch betonen, dass für Leute, die “normale” Liederfeste goutieren, dieses Festival ein unerträglicher Kulturschock sein könnte. Wir fahren da wirklich in erster Linie hin, um Spass zu haben. Wir liegen uns tatsächlich glückstrunken in den Armen und sagen uns, wie lieb wir uns haben. Und wir meinen das auch so…" [Götz Widmann]


Künstlerbewerbung